Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Expertenkonferenz in Strassburg

Menschenrecht auf sauberes Wasser umsetzen

Davos/Strassburg 30.11.2014. Der Bündner Wasserbotschafter Ernst Bromeis fordert, dass das von der UNO anerkannte Menschenrecht auf Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen umgesetzt wird. In Anwesenheit der Verantwortlichen des UNO-Entwicklungs-programms UNDP im Bereich der globalen Wassersolidarität warb Bromeis an einer Expertenkonferenz in Strassburg (F) insbesondere für mehr Solidarität in hoch entwickelten Ländern. Bromeis sprach als Vertreter der Schweizer Projekt-Plattform «Solidarit’eau Suisse», welche durch das UNDP ausgezeichnet wurde.

Die UNDP-Auszeichnung sei ein Zeichen, dass die Schweiz mit solchen Projekten in eine richtige Richtung gehe, sagte Bromeis vor dem Europäischen Symposium für Internationale Kooperation und Solidarität für Wasser und Sanitäre Anlagen. Sie helfe, in der Schweiz und anderen hoch entwickelten Ländern Aufmerksamkeit für die Tatsache zu generieren, dass das von der UNO anerkannte Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser und sanitäre Anlagen noch lange nicht umgesetzt sei.

Jean-Philippe Bayon, Koordinator Globale Wassersolidarität beim UNPD, betonte in der Ansprache die Verdienste von Solidarit’eau Suisse. «Solidarit’eau Suisse leistet in der Schweiz hervorragende Pionierarbeit. Sie ist eine Referenz und ein Vorbild für andere Nationen, wie strukturell vorgegangen werden soll.»

Solidarit’eau Suisse ist eine Kooperation zwischen der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA und Schweizer Hilfswerken. Unter anderem können Schweizer Städte und Gemeinden durch einen symbolischen Franken pro Einwohner Trinkwasser-Projekte unterstützen, welche von Schweizer Hilfswerken umgesetzt werden.

Wasserbotschafter Ernst Bromeis durfte in Strassburg das UNDP Zertifikat für die Verdienste der Schweizer Initiative entgegennehmen. In seiner Dankesrede betonte er die weltweit verbindende Rolle der existenziellen Ressource Wasser für alle Menschen. Zudem warb er für die Schaffung eines Weltwasserzentrums in den Alpen. Als «Pol des Wassers – Pol des Lebens» soll das Zentrum ein Ort der Bildung und ein Ort der Begegnung werden, sagte Bromeis. «Empathie und Solidarität können durch Bildung in uns Menschen gedeihen.»









Wasserbotschafter Ernst Bromeis mit dem Zertifikat für «Solidarit’eau Suisse», überreicht von der UNDP «Global Water Solidarity» in Strassburg.

Download hier

Informationen

Das blaue Wunder
Ernst Bromeis
Wasserbotschafter  

+41 79 348 74 94

Swiss Agency for Development and Cooperation SDC
Federal Department of Foreign Affairs FDFA
Eileen Hofstetter
Programm Manager

+41 31 322 63 48
eileen.hofstetter@deza.admin.ch 
www.deza.admin.ch
Wenn Sie diese E-Mail (an: christian@gartmann.biz) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

Das blaue Wunder
Ernst Bromeis-Camichel
Rathausstutz 2
CH-7220 Davos Platz
+41 79 348 74 94
kontakt@dasblauewunder.ch